Kinder haben das Recht auf Schutz

Auf der Flucht von der Familie getrennt, als Kindersoldaten rekrutiert, zuhause geschlagen oder zu menschenunwürdiger Arbeit gezwungen: Millionen Kinder sind in Gefahr, Opfer von Ausbeutung, Gewalt, Vernachlässigung und Missbrauch zu werden. Wir tun alles dafür, dass sie geschützt sind – egal, wer sie sind und wo sie aufwachsen.

Armut, Konflikte, Landflucht und Pandemien zerstören weltweit täglich Familien und soziale Strukturen. Immer mehr Mädchen und Jungen sind als Folge davon zahlreichen Risiken ausgesetzt. In Konflikten oder nach Katastrophen erhöhen sich diese zusätzlich. Sind Kinder physischer oder psychischer Gewalt ausgesetzt, können die Auswirkungen ihre Entwicklung lebenslänglich negativ beeinflussen. Erhalten Kinder allerdings den speziellen Schutz, den sie benötigen, sind ihre Aussichten, in der Schule zu bleiben und sich psychisch und physisch gesund zu entwickeln viel besser.

Wir sind überzeugt, dass Kinder zu Hause und innerhalb ihrer sozialen Gemeinschaft am sichersten aufwachsen. Deshalb unterstützen wir Familien, lokale Behörden und nationale Regierungen in ihren Bemühungen, Kindern die notwendige Fürsorge und den angemessenen Schutz zu ermöglichen und eine gewaltfreie Erziehung zu fördern. Denn das Recht auf eine gewaltfreie Kindheit ist nach wie vor weder in der Schweiz noch weltweit verwirklicht.

Icon Stiefel

Moderne Sklaverei 1 von 4 Opfern moderner Sklaverei ist ein Kind.

Icon Girl

Sexuelle Ausbeutung 8 Millionen Mädchen zwischen 15 und 19 Jahren sind Opfer sexueller Ausbeutung.

Icon Familie

Gewalt in der Erziehung Die Hälfte aller Eltern in der Schweiz übt in der Erziehung physische oder psychische Gewalt gegen ihre Kinder aus.

Icon Kinderschutz

Körperliche Strafen in der Schule Rund 720 Millionen Schulkinder haben keinen gesetzlich verankerten Schutz vor Körperstrafen in der Schule.

Kinderschutz in Krisen und bewaffneten Konflikten

415 Millionen Kinder weltweit leben in Kriegen und Konflikten. Aber nicht nur ist die Anzahl der Kinder, die in Konfliktgebieten leben, in den vergangenen zwei Jahren um 30 Millionen angestiegen. Auch das Ausmass und die Intensität der Gewalt, der diese Kinder ausgesetzt sind, steigen kontinuierlich an.

In Krisen und bewaffneten Konflikten sowie auf der Flucht ist Kinderschutz besonders wichtig. Deshalb errichten wir in Krisenregionen auf der ganzen Welt und in der Schweiz sogenannte kinderfreundliche Räume, um Kindern einen sicheren Ort zum Spielen und Lernen zu bieten. In diesen Räumen erhalten Kinder meist auch psychosoziale Betreuung, um schreckliche Erlebnisse zu verarbeiten.

Wenn Kinder ein Trauma erleiden, arbeiten wir daran, dass sie die Pflege, Rehabilitation und psychosoziale Unterstützung erhalten, die sie brauchen, um gesund werden zu können. Darüber hinaus kümmern wir uns um Kinder, die auf der Flucht von ihrer Familie getrennt wurden. Wir registrieren sie, bringen sie in Pflegefamilien unter und versuchen, ihre Angehörigen ausfindig zu machen.

Es ist für uns auch von enormer Wichtigkeit, mit lokalen Gemeinschaften und Behörden zusammenzuarbeiten, um neue Gesetze und Praktiken zum Schutz von Kindern zu entwickeln, die möglicherweise in Menschenhandelsnetze geraten oder keinen Zugang zum lokalen Bildungs- oder Gesundheitswesen haben.

415 Mio.

Kinder weltweit leben in Kriegen und Konflikten.

In Notsituationen sind Kinder psychischen und physischen Verletzungen ausgesetzt, was ihre kurz- und langfristige Entwicklung negativ beeinflusst. Es ist unsere Aufgabe, diese Kinder zu schützen.

Nina Hössli Leiterin Nationale Programme Save the Children Schweiz

Bitte helfen Sie notleidenden Kindern!

Save the Children ist dort tätig, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. Helfen Sie uns zu helfen!

Ihre Spende für
notleidende Kinder