Frühkindliche Bildung für Roma Kinder in Albanien

Wir fördern die frühkindliche Bildung von benachteiligten Roma und Nicht-Roma Mädchen und Jungen in Albanien und unterstützen sie beim Eintritt in die Primarschule.

Mit unserem Projekt unterstützen wir die Integration von Roma-Kindern in öffentliche Kindergärten in Albanien. Kindergarten-Lehrkräfte werden zu integrativen und spielerischen Unterrichtsansätzen ausgebildet, um alle Kinder optimal fördern zu können. Zudem werden Kindergärten mit Lern- und Unterrichtsmaterialien ausgerüstet. Dadurch wird die Schulbereitschaft von benachteiligten Roma und Nicht-Roma Mädchen und Jungen erhöht.

Das Projekt beinhaltet zudem Elternbildungsprogramme, mit welchem Roma-Eltern für die Wichtigkeit von Themen wie Gesundheit, Bildung, Ernährung und Schutz, speziell in der frühen Kindheit sensibilisiert werden. Eltern werden zudem durch interaktive Kinderbuch-Leseklubs angeregt, wertvolle Zeit mit ihren Kindern zu verbringen und gleichzeitig ihre Lesekenntnisse (ihre eigenen und die ihrer Kinder) zu verbessern.

Icon Teddy

56% aller Roma Kinder in Albanien gehen nicht in den Kindergarten.

Icon Essen

70% der Roma Familien in Durres leben unter der Armutsgrenze.

Icon Stift

49% der Roma über 6 Jahre in Elbasan und Fier sind Analphabeten.

Roma-Siedlung in Driza, Fier (Albanien).

Ausgangslage

Kinder in Albanien haben einen erschwerten Zugang zu Bildung. Insbesondere Kinder von ethnischen Minderheiten, wie der Roma und Balkan-Ägypter, sind oft Diskriminierung ausgesetzt und werden benachteiligt in ihrem Zugang zu Bildung.

Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass frühkindliche Bildung besonders für Kinder aus benachteiligten Verhältnissen sehr wichtig ist. Eine qualitativ hochwertige frühkindliche Bildung kann die Schulbereitschaft von benachteiligten Kindern deutlich erhöhen und damit helfen, ungleiche Bildungschancen beim Schuleintritt zu verringern.

Hier setzt auch unser Projekt zur frühkindlichen Bildung von Roma-Kindern in Albanien an. Durch die Zusammenarbeit mit öffentlichen Kindergärten, Primarschulen, Eltern und Behörden wird ein Umfeld geschaffen, welches Roma-Kinder bereits in ihrer frühen Kindheit optimal fördert und auf einen gelungenen Schuleintritt vorbereitet. Dank einem verbesserten Dialog zwischen allen Akteuren werden Diskriminierung und Barrieren abgebaut und das gegenseitige Verständnis gefördert. Elemente aus der Sprache und Kultur der Roma wurden auch in die Kindergartenunterricht integriert, um diesen Wertschätzung entgegen zu bringen.

Früher traute ich mich nie, jemandem in die Augen zu schauen. Ich dachte ich sei wertlos, weil ich nicht lesen und schreiben konnte. Nun bin ich überglücklich, dass ich meiner Tochter zeigen kann, dass auch eine Frau es schaffen kann!

Roma-Mutter Mediatorin im Projekt

Ergebnisse

Save the Children ist mit diesem Projekt an acht verschiedenen Kindergärten in Elbasan, Durres und Fier vertreten. In Fier und Elbasan arbeiten wir seit 2016, in Durres seit 2019.
  • 468 Roma-Kinder konnten bisher dank dem Projekt öffentliche Kindergärten besuchen.
  • Der Anteil der Roma-Kinder, welche bei einem Schulbereitschaftstest gut abschneiden, hat sich seit Projektbeginn vervierfacht.
  • Alle Roma-Kinder, welche die unterstützten Kindergärten besucht haben, konnten erfolgreich in die Primarschule übertreten.
  • 633 Roma-Eltern konnten durch Elternschulungen in Fier und Elbasan bisher erreicht werden.
  • 85% der Roma-Eltern haben ihre Erziehungskompetenzen dank der Elternschulungen verbessert.

Ich bin so glücklich, dass ich meiner Tochter ein Buch vorlesen kann!

Roma-Mutter Teilnehmerin an unseren interaktiven Kinderbuch-Leseklubs

Unterstützen Sie unsere Arbeit

Save the Children ist dort tätig, wo die Hilfe am dringendsten benötigt wird. Helfen Sie uns zu helfen!

Ihre Spende für
notleidende Kinder